ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

4 Punkte aus den letzten beiden Pokalspielen

IMG_20181122_142259_resized_20181122_022321666 (1)

Am vergangenen Samstag gastierte unsere Mannschaft bei Welschellen, die in der Ligatabelle deutlich hinter uns liegen. Aus den vorigen Jahren ist aber besonders die Heimstärke der Gadertaler bekannt. Im Vergleich zur Liga rotierte Trainer Tano auf einigen Positionen.

Dennoch schienen wir von Minute eins an gut eingespielt zu sein und kamen prompt zu ersten Abschlüssen. Als Felda im gegnerischen Strafraum gelegt wird zeigt der Unparteiische auf den Punkt. Philipp, unser Kapitän trat an, vergab jedoch. Nach weiteren vergebenen Chancen kam es, wie es kommen musste. Mit der ersten Halbchance gingen unsere Gegner in Führung und rochen nun die Sensation. Das nun immer ruppiger werdende Spiel hatte nun kaum noch Chancen zu bieten.

Aber die Schlussoffensive mit dem eingewechselten Mörli und Motz brachte neuen Schwung und neue (zunächst vergebene) Chancen. Der Schiedsrichter hatte beinahe schon die Pfeife im Mund als Mörli von links eine „Flanke“ in den Strafraum beförderte. Genauso unberechenbar, wie sein linker Fuß war offenbar die Flugkurve des Balles, der über den Torhüter hinweg plötzlich im Netz zappelte. Der späte Ausgleich bedeutete das sichere aus für unseren Gegner im Pokal und verschaffte uns eine gute Ausgangslage fürs nächste Spiel gegen Morter.

 

Mit einem Sieg gegen die Vinschgauer würden wir sicher im Achtelfinale stehen. Unser Gegner wiederum brauchte ebenfalls einen Sieg, um die Chancen fürs Weiterkommen zu wahren. Im heimischen Waldstadion war anfangs aber nur das Wetter traumhaft, das Spiel nicht wirklich. Hattla, der von Tano erstmals als „punto di riferimento“ auf der Spielmacherposition aufgeboten wurde, spielte wie ein gewisser Leo Messi in seinen besten Zeiten und hatte die einzig nennenswerte Gelegenheit in der ersten Halbzeit, die der gegnerische Keeper aber stark parierte.

Die Halbzeitansprache von Trainer Tano nach der unterdurchschnittlichen ersten Halbzeit unserer Mannschaft schien gewirkt zu haben. Mit schnellen Kombinationen drückten wir die Gäste tief in ihre Hälfe und spielten uns dabei auch die ein oder andere Chance heraus. Vor allem nach Standards waren wir gefährlich, so konnte ein Abschluss in Michi nach einem Freistoß gerade so auf der Linie geklärt werden. In der Folge war es Goalie Johann „Jonny“, die größte Chance der Gäste vereitelte. Danach bestimmten wir wieder das Spiel. Nach einer Ecke kommt Felda völlig frei vom Fünfereck zum Abschluss und befördert den Ball genau in den Winkel: die verdiente Führung. Kurz vor Schluss dann sogar das 2:0. Felda legt quer auf Mörli, der wieder mit links vollendet und das Spiel zu unseren Gunsten entscheidet. Das erste Mal im Dietenheim Trikot bleibt Jonny ohne Gegentreffer und das auch noch vor den Augen seiner Freundin(?). Der Kasten Bier, den sie nach dem Spiel der Mannschaft spendierte sollte eigentlich ein Zeichen dafür sein, um das Fragezeichen in ein Ausrufezeichen zu verwandeln.

Das letzte Heimspiel des Jahren 2018 ließ man in der Feuerwehrhalle ausklingen, wo „Kuen Ledda“ der Mannschaft selbst gekochte Nudel mit Krautsalat spendierte.

Am Samstag spielen wir noch gegen Teis Villnöss, um den Gruppensieg.

Wo? Teis Wann? 24.11.2018 um 14:30 Uhr

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>