ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

Die Alten sind wieder da

Mannschaftsfoto02

Nix war es (wieder mal) mit den drei Punkten. Bei traumhaftem Wetter und traumhafter Kulisse starteten die Altherren in ihre nun bereits 5. Rückrunde.

Von Müdigkeit keine Spur…; spritzig wie eh und je führte unser „Steh Auf“-Männchen Christof Fischa Unterhofer die Mannschaft als Teamkapitän aufs Feld und begrüßte vor fast ausverkauftem Stadion die Gegner aus Pfalzen. Erfreulicherweise war auch der Ultra-Fanblock vollzählig anwesend: Hase Unteregelsbacher und der „alte Fuchs“ – Mayr Erich peitschten ihre Mannen an.

Die Altherren waren in der Winterpause nicht untätig und holten sich deshalb zwei Spitzentalente zur Verstärkung. Mair am Tinkhof Georg und Schwingshackl Michael unterstützen von nun an die Altherren. Ausschlaggebend dafür war sicherlich auch ihre jahrelange fussballerische Erfahrung, auch wenn die aktive Zeit der beiden schon etwas länger her ist.

Das Trainerduo Hintner Hons und Degasper Luki fanden auf der Reservebank kaum Platz. Mit 5 Auswechselspielern (alles Top-Kaliber: Seiwald Egon, Fregona Alex, Grossgasteiger Martin, Sinner Luki und dem Heinz) konnten die Trainer ihre taktischen Träume voll ausleben und hatten noch alle Trümpfe in der Hand.

Aufstellung

Startaufstellung

Das Spiel begann ausgeglichen, unsere Mannschaft machte keine schlechte Figur. Allen voran unser Torhüter Seyr Egon flog von einem Eck ins andere und grätschte in der ersten Halbzeit jede Chance der Gegner einfach weg, wenn sie einmal bei unserem Abwehrbollwerk Pescollderungg Manni – Unteregelsbacher Klaus – Mayr Ivo – Unterhofer Flori – Schwingshackl Michael vorbeikamen.

Die Mannschaft rackerte unermüdlich und schüttelte mit jedem Sprint noch ein bisschen Winterspeck ab. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatten wir unsere Sturm- und Drangphase, konnten mit unseren Stürmern und Gartner Maximilian und Fischa Unterhofer und mit den aufgerückten Flügelspielern Mayr Helli und Kaneider Michael die Chancen aber nicht verwerten. Unser allbekanntes Problem: Der letzte Kick vor dem Tor fehlt uns einfach ein bisschen. Hintner Gerd hatte das ganze Mittelfeld für sich und versuchte wo es ging, seine Vorherrschaft in der Mitte zu verteidigen.

In der zweiten Hälfte kamen dann die frischen Pramstaller Heinz, Seiwald Egon und Sinner Luki ins Spiel. Doch es sollte uns leider nicht gelingen, unsere Überlegenheit in Tore umzumünzen, im Gegenteil: in der 46.Minute erwischten uns die Gegner auf dem falschen Fuss und konnten auf 0-1 stellen. Trotz Überlegenheit konnten wieder aber leider fast keine zwingende Torchancen herausspielen. Es kamen dann auch noch Fregona Alex und Grossgasteiger Martin in Spiel. In den letzten Minuten entglitt dem Schiedsrichter ein bisschen die Partie und es wurde hektisch. Zu allem Überfluss erkannte der Schiedsrichter ein Tor von Seiwald Egon nicht an; bei dieser Aktion stießen leider auch zwei Spieler im Pfalzner Fünfer-Raum zusammen, wobei sich der Pfalzner Winding „Geiga“ Markus ein Cut ober dem Auge zuzog, sodass sogar das Weisse Kreuz zu Hilfe geholt werden musste. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung! Auch beim Verarzten und Verbinden macht unser Torhüter eine Top-Figur, man darf ihn nur nicht „sierig“ machen und beim Verbinden mit dem Wasserkübel dazwischenfunken.

Kurz vor konnten die Gegner dann noch auf 0-2 erhöhen. Danach beendete der Schiedsrichter die Partie. Die gezeigte Leistung stimmt uns auf alle Fälle hoffnungsvoll, dass wir die Rückrunde noch den einen oder anderen Punkt holen können.

Nach dem Spiel wurde noch eifrig diskutiert und gefachsimpelt, wobei es aber nicht immer nur um fussballrelevante Themen ging. So wurde es zeitweise sogar ein wenig spirituell, als unser Ex-Joker Mair Christian sogar die Erzmutter aus dem alten Testament ins Spiel brachte (für die Nichtwissenden: sie hiess Sarah,  „Sarah mit H“). Wahrscheinlich dachte er, wenn man sie anrief, bringe sie der Mannschaft Glück und die Erleuchtung vor dem Tor.

Einige Spieler ließen den Abend noch im angesagten Nachtclub Life ausklingen; Womöglich waren auch sie auf der Suche nach der Erleuchtung. Bis Redaktionsschluss wurde nur bekannt, dass sie auf ihrer Suche nur Spielerfrauen gefunden haben, aber immer noch keine Erleuchtung.

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>