ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

Sieg im Spitzenspiel!

Dokument1 - Microsoft Word_2018-10-18_17-08-49

Am sonnigen Samstag traf unsere Mannschaft auf Uttenheim. Vor dem Spiel war die Ausgangslage klar: Der Sieger bleibt zusammen mit Terenten an der Tabellenspitze, für den Verlierer geht es runter auf Position vier. Die Gäste aus Uttenheim, die kurioserweise von unserem Ex-Coach Ando trainiert werden, gingen von der ersten Minute an recht rustikal zu Werke, sodass dem Unparteiischen mit Fortschreiten der Partie fast der Platz ausging, um die Verwarnungen zu notieren. Nichtsdestotrotz erwischten wir den besseren Start. In der 10. Spielminute wird Mörli im gegnerischen Strafraum gelegt, worauf der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt zeigte. Unser Kapitän Philipp übernahm abermals die Verantwortung, scheiterte aber am gegnerischen Schlussmann. Die Enttäuschung hielt aber nicht lange an, denn praktisch mit dem nächsten Angriff überlistet Felda, schlitzohrig wie eh und je, die gegnerische Hintermannschaft inklusive Torwart und schiebt lässig zur verdienten Führung ein. Kurz darauf kann „Oudl Michl“ die große Ausgleichschance der Gäste auf der Linie klären. Als der Abwehrchef aber mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen bleibt war schnell klar, dass es sich um eine gröbere Verletzung handelt. Eine gute viertel Stunde musste die Partie unterbrochen werden, bis der Krankenwagen unseren Abwehrveteranen abtransportieren konnte. Spätere Diagnose: gebrochener Knöchel. An dieser Stelle gute Besserung. Auch Gabriel musste noch in Halbzeit eins verletzt ausgewechselt werden, sodass die Achse der Piffrader Brothers aufgelöst werden musste. Ansonsten passierte relativ wenig, viele hart geführte Zweikämpfe und die ein oder andere spielerische Unsicherheit verhinderten, dass es zu weiteren Torchancen kam. In Halbzeit zwei bot sich ein ähnliches Bild. Dann weckt plötzlich ein Pfiff die Zuschauer aus ihrem Nachmittagsschläfchen auf. Elfmeter für die Gäste. Aber Glück im Unglück: Zuerst das Aluminium, dann eine Glanzparade unseres Goalies Manu verhindern den Ausgleich. Von nun an aber drückte Uttenheim auf den Ausgleich. Wir blieben aber immer gefährlich mit schnellen Gegenstößen. So auch in der 78. Spielminute, als Mörli einen blitzsauberen Konter eiskalt abschließt und auf 2:0 erhöht – die Vorentscheidung im Waldstadion. Kurz vor Schluss noch eine unschöne Szene. Als Felda seinen Gegenspieler legt und dafür zurecht die gelbe Karte sieht, verliert dieser die Nerven und würgt ihn zu Boden. Für diese Aktion sah er völlig zurecht die rote Karte. Die hitzige Partie endet mit einem verdienten, aber teuer bezahlten Sieg und somit bleiben wir zusammen mit Terenten an der Tabellenspitze.

Am kommenden Samstag das zweite Heimspiel in Folge. Wir treffen auf den direkten Verfolger aus Mühlwald, die mit einem Torverhältnis von +27 nach 6 Spielen in Topform zu sein scheinen.

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>