ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

Traumtor und Tordebüt

05_Altherren

Am Samstag empfingen unsere Alten die Mannschaft aus Wengen.  Im letzten Meisterschaftsheimspiel dieses Jahreswollte man unbedingt die makellose Heimbilanz beibehalten. In dieser Saison wurden bis jetzt alle Heimspiele gewonnen; na ja, bis jetzt hatten wir ja auch erst eines..

Unser Trainer Hintner Hons ließ sich bereits vor dem Spiel noch von einigen U10-Mamis bzw. Fans Mut zusprechen. Sie teilten (wahrscheinlich aber nicht gern) mit ihm ihre Alkoholration und versuchten so, ihm die Nervosität vor dem bevorstehenden Spiel zu nehmen. Auch der Schiedsrichter war anscheinend vor dem Spiel etwas nervös, als er beim Verlassen unserer Kabine voll auf die Tür knallte..

Mit einer topmotivierten Mannschaft und einer vollen Reservebank gings auch schon ins Spiel. Michl Stefan durfte sich diesmal die Kapitänsbinde umbinden. Sein (im bayerischen Dialekt) Kommentar: „Wos muas i jetzt damit mocha?“ Die Fans sahen ein ganz ansehnliches Spiel, wobei in der ersten Hälfte jedoch die Gegner vielleicht ein bisschen die Überhand behielten. Nichtsdestotrotz gab es Chancen auf beiden Seiten. Groassgasteiger Martin hat die wahrscheinlich beste Chance, diese konnte aber in letzter Sekunde noch abgewehrt werden. Die Wengener prüften zweimal die Statik unserer Querlatte. Bei einem sehenswerten Weitschuss hatte unser Schlussmann aber keine Chance. Mit dem 1-0 Rückstand ging es in die Pause.

Unser Trainer brachte frische Kräfte. Der wiedergenesene Hilber Werner und Forer Stefan durften sich vorzeitig frisch machen und überließen ihren Platz ihren anderen Mitspielern. Mayr „Grille“ Ivo und Niederkofler „Bernhard“ Andrè Benedikt gaben ihr Debüt. Auch Gartner Maximilian überließ die Position der zweiten Sturmspitze dem wie immer überaus motivierten Unterhofer Christof. „Aufgets Mando“!! Die Mannschaft erhöhte den Druck und wurde schließlich nach gut zehn Minuten auch belohnt. Eine schöne Hereingabe von rechts verwandelte Seiwald Egon mit der rechten(!) Hacke(!)  unhaltbar. Die Fans im Waldstadion waren aus dem Häuschen. Dieser Anschlusstreffer gab der Mannschaft noch mehr Auftrieb, vor allem der heuer noch glücklose Fischa tat sein Bestes, um es unserem Goalgetter nachzumachen. Und das Unmögliche geschah: Seiwald Egon konnte einen Ball im Liegen noch soweit unter Kontrolle bringen und ganz uneigennützig auf Fischa zurücklegen, dass er nur mehr einnetzen brauchte, und das mit links! Auch nach dem Führungstor ging es munter weiter. Bei einer weiteren Grosschance, legte Fischa wunderschön für Kaneider Michael ab, der den Ball gekonnt im Lauf mitnahm und allein aufs Tor zustürmte. Die Gegner wussten sich nicht mehr zu helfen und konnten ihn nur mehr mit einer fiesen Blutgrätsche stoppen. Die geschuldete rote Karte blieb leider aus, der Gegner sah lediglich den gelben Karton. Kurz darauf konnten jedoch die Wengener leider wieder ausgleichen, als sie einen sehenswerten Freistoss (wieder unhaltbar) im Tor versenkten. Kurz vor Schluss kam Fregona Alex noch für den angeschlagenen Kaneider Michael zum Einsatz, doch es blieb beim alles in Allem gerechten Unentschieden.

Fazit:

– die Altherren gewinnen zwar nicht,  bleiben in dieser Saison daheim aber weiterhin ungeschlagen

– es scheint, dass wir ein neues Traumduo gefunden haben: Sinner Luki und Niederkofler Andre Benedikt erarbeiteten sich mit schönen Pässen und Aktionen die Feldhoheit auf unseren rechten Seite und brachten in der zweiten Hälfte somit ordentlich Schwung in unsere Mannschaft

– endlich konnte sich auf Fischa verdientermaßen in die Torschützenliste eintragen lassen

– hätte Forer Stefan am Freitag seinen Geburtstag beim Brandtweiner ein bisschen weniger stark gefeiert bzw. hätte Unterhofer Florian weniger mitgefeiert, hätte man vielleicht noch ein bisschen mehr Luft gehabt, das Spiel zu gewinnen. Aber sie beide versicherten, um kurz vor halb nach Hause gegangen zu sein!!

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>