ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

Die Altherren sind Herbstmeister

Pfalzen (13)

Pfalzen (10)Liebe Freunde des Altherrenfussballs. Die alten Haudegen haben es wirklich geschafft und überwintern nun erstmals in ihrer Karriere auf dem 1. Platz. Ein verdienter Sieg in Pfalzen bescherte der Mannschaft des Trainer-duos Hinter Hons und Forer Steff die wichtigen drei Punkte! Und das obwohl seit heuer die beiden aus der Amateurliga ausgemusterten Spieler Brandt Matthias und Mairhofer Michael bei den Altherren versuchen, mitzuspielen bzw. mitzuhalten.

Man muss der Mannschaft aber auch ein Riesenkompliment machen. Sie haben (fast) ausnahmslos all ihre familiären und beruflichen Verpflichtungen beiseite schieben können und waren vollzählig und hochmotiviert nach Pfalzen angereist. Einer hat seinen Gardaland-Urlaub abgebrochen, nur um mit dabeisein zu können, ein anderer musste eigentlich kinzen, nahm aber kurzerhand seinen Sohn mit auf die Bank, ein dritter hielt sogar sein Geschäft nachmittags geschlossen, nur um spielen zu können. Andere hingegen machten wegen eines läppischen „Ziachale“ oder wegen einer noch nicht ausgegrabenen Kartoffel ein mords Drama draus und verzichteten auf eine Aufstellung.

Stellvertretend für alle motivierten Spieler durfte sich diesmal Mairhofer Pauli die Kapitansbinde umbinden, der auch gleich die Motivationsrede in der Kabine nutzte, um seine neuesten Produkte aus seinem Geschäft zu präsentieren. Mit den glücksbringenden Brandtweiner-Leibchen stellte sich die Mannschaft den Pfalznern entgegen. Und auch diesmal brachten uns diese Leibchen wieder Glück, mit diesen hat man bis heute noch alle Spiele gewonnen. Der Werbeeffekt für das bekannte Stegener-Kaffee ist unbezahlbar, ich hoffe die beiden Chefitäten wissen das zu würdigen und lassen uns an den Tantiemen noch teilhaben.

Aber nun zum Spiel:

Pfalzen (12)

Die Elite auf dem Spielplatz, die Creme-de-la-Creme auf der Reservebank, das hat die Gegner aus Pfalzen von Beginn an sichtlich nervös gemacht. Ihr Stammtorhüter hat sich an diesem Samstag schon gar nicht erst blicken lassen.

Pfalzen (11)Wir waren eigentlich von Beginn an die stärkere Mannschaft und ließen fast nur eine Laufrichtung zu. Nur 1-2 Mal wurde es ein wenig brenzlig, als der Pfalzener Star-Stürmer Pirilli an den Ball kam und unsere Abwehr wie Birilli-Kegel umkurvte. Aber spätestens vor unserem Torhüter war dann Schluss. Diesmal mussten wir Seiwald Pius von den alten Altherren aufstellen. Er hatte schon so lange darum gebettelt, einmal mit einer Top-Mannschaft mitspielen zu dürfen, dass ihm diesmal unsere Torhüter Rainer Stefan, Recla Martin, Rainer Christian und Hintner Hons selbstlos den Vortritt ließen. Die Freude war Pius ins Gesicht geschrieben, als er seine 6-Stollen-Schuhe abgestaubt und angezogen hatte.

In der ersten Halbzeit wurde unserer Mannschaft zweimal ein reguläres Tor aberkannt, ihm Gegenzug verschonte der Schiedsrichter aber unseren Innenverteidiger Mayr Ivo, als er ein offentliches Foul in unserem Sechzehner „übersah“. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit kam dann noch ein Traumpass auf den linken Flügelflitzer Kaneider Michael, der den Ball a là Messi perfekt im Lauf mitnahm, aber a là U8 abschloss. Der Schiedsrichter musste ihm hierzu aufgrund des kläglichen Abschlusses sogar die gelbe Karte zeigen.

Pfalzen (1)Einige Hardcore-Fans beobachteten das Spiel sogar vom Brunecker Rathausplatz aus. In der ersten Reihe saß niemand geringeres als unser „Goldfisch“ Mauro, der natürlich auch gerne wieder mal mitspielen würde.

Der Trainer sah in der Halbzeit keinen Grund zu wechseln. Wir blieben auch in Halbzeit zwei spielbestimmend und warteten geduldig auf unsere Chance. Und die kam dann ca. 15 Minuten vor Schluss. Nächtelang muss unser Coach an dieser Freistossvariante getüftelt haben, so etwas hat die Welt noch nicht gesehen. Drei unserer Spieler standen am Ball und deuteten an, den Freistoss ausführen zu wollen. Der erste sprang darüber, der zweite lief vorbei und auch der dritte ließ den Ball links liegen; jetzt war sogar Vitus Oberhammer im Mittelfeld am Zweifeln, ob er hätte schießen müssen. Diese Variante verwirrte den Schiri (und auch uns) derart, dass dieser erstmal ein gelbe Karte austeilte. Nach einem allgemeinen Kuddel-Muddel legte sich Seiwald Egon dann den Ball zurecht und ließ es sich nicht nehmen, den Freistoss dann doch noch auszuführen. Er versenkte den Ball im Torwarteck und erzielte somit sein erstes (auch verdientes) Tor in dieser Hinrunde („oans mehra as wi do Fischa“, wird er sich dabei gedacht haben). Die Pfalzner versuchten  nun alles noch nach vor zu werfen, schafften es aber nicht mehr gefährlich zu werden. In den letzten Minuten gab es noch 2 taktische Wechsel: mit den Einwechslungen von Hilber Werner und Unterhofer Fischa verstrich wieder wertvolle Zeit und so blieb es dann auch beim knappen, aber verdienten Sieg.

Nach dem Spiel komplimentierte man sich dann noch untereinander und stieß zusammen auf den Herbstmeistertitel an. Man möge an dieser Stelle dem glücklichen Paar Mairhofer Pauli-Oberhammer Vitus gratulieren, die ihre Liebe nun offen zeigen konnten. Auf dem Foto sieht es so aus, als ob (zumindest) einer von ihnen Nachwuchs erwarte…

     Pfalzen (13)

Am Freitag folgt dann auch gleich das Pokal-Hinspiel gegen Lüsen, das Rückspiel findet am 26. Oktober in Dietenheim statt. Dann verabschieden sich die Altherren in ihre verdiente Winterpause.

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>