ASV Dietenheim Aufhofen
Nicht verpassen:

Altherren Winterpause

Lüsen (1)

Liebe Fussballfreunde, es ist vollbracht. Die Altherren setzen ihren Siegeszug fort und gewinnen auch das Rückspiel gegen Lüsen mit 2-0 und stehen somit verdient im Viertelfinale des Pokalbewerbs.

Die erste Halbzeit war wieder eine 1 zu 1 Kopie des Hinspiels in Lüsen, inklusive sämtlicher darin vorkommender Spieler und Namen (zum Nachlesen im Spielbericht von letzter Woche). Fischa hatte wieder alle Hände voll zu tun, um eine vollzählige Mannschaft aufbieten zu können, da viele urlaubs- und krankheitsbedingt abgesagt haben. Ein Highlight für die Fans war sicherlich der Joker Mair Christian, der zusammen mit Doc Grossgasteiger auf der Bank unserem Headcoach Forer Steff Gesellschaft leisteten.

Wir waren von Beginn an spielbestimmend, zum Halbzeitpfiff hätte es gut und gerne schon wieder 4-0 für uns stehen können. Aber aufgrund der Abschlussschwäche einiger Spieler blieb der Torerfolg lange aus. Praktisch zum Halbzeitpfiff erlöste uns ein stark aufspielender Aschbacher Manuel mit seinem verdienten ersten Tor, nach Zuspiel von – man glaube es kaum – Aufenfischa Christof. Dieser hat nämlich seinen Unsichtbarkeits-Zaubermantel abgelegt, um besser anspielbar zu sein und er war es auch, der den Ball gekonnt in den Sechzehner mitnahm und auf Aisch wunderschön ablegte. Wenn schon kein Tor, dann zumindest ein Assist. „Hoppas des gsechn Mando, wie man tut, ha??“ rieb er in der Halbzeit seinen Kritikern unter die Nase.

Die zweite Halbzeit begann mit ca. 10 Minuten Verspätung, da das Schiedsrichter-Trio ihr neuestes Headset anscheinend in China bestellt hatten und nicht in Mairhofer Paulis Fachgeschäft für Herren- und Damenvergnügungswerkzeuge. Die Gegner aus Lüsen schafften es leider in der zweiten Halbzeit nicht mehr, der stark aufspielenden Heimmannschaft etwas entgegenzusetzen, zumal sich leider während des Spiels mehrere Spieler von ihnen verletzt hatten und nicht mehr weiterspielen konnten. Wenn sich der Gegner dann noch ein mal unserem Torhüter Recla Martin näherte, der lieber seiner Familie am Fussballfeldrand zuwinkte, als sich auf das Spiel zu konzentrieren, war die perfekt aufgestellte Dreierkette zur Stelle und konnte alle Angriffe entschärfen. Martin Grossgasteiger kam dann in der zweiten Halbzeit noch für Vitus Oberhammer ins Spiel, aber die Zuschauer waren damit nicht zufrieden. Das ganze Stadion verlangte die Einwechslung von Mair „Red Bull“ Christian.

So blieb Coach Steff nichts anderes übrig, als ihn einzuwechseln. 13 Minuten vor Schluss nahm er den linken Aussenverteidiger Kanne aus dem Spiel und setzte Fischa aus dem Sturm zurück in die Verteidigung (Tore schiessen wird er heuer eh keines mehr…) und setzte dafür Mair Christian als Stürmer ein. In perfekt gebügelten Leibchen lief er unter frenetischem Applaus der Fans aufs Spielfeld. Und er zeigte auch gleich sein ganzes Können. Ballannahme, Sprints, Körpertäuschungen, Lochpässe … ein wahrer Alleskönner. Sogar der Ansatz einer Maiasciatta war zu sehen. Er war es schließlich auch, der kurz vor Ende des Spieles, den Ball im gegnerischen Sechzehner dermaßen gekonnt abschirmte, dass Brandt „the youngest Käptn“ Matthias alleinstehend zum 2-0 Endstand nur mehr einzuschieben brauchte. Kurz darauf pfiff das Schiedsrichter-Trio das Spiel ab.

Nach dem Spiel ging noch so richtig die Post ab. Der 2-Sterne Haubenkoch „Letzo Fischa“ bekochte uns mit einer Gourmet-Plastiksuppe in Gulaschtellern (richtig müsste es eigentlich heissen: „Gourmet-Gulaschsuppe in Plastiktellern“). Auch die Aufhofner-Wirscht-Tirtlan durften nicht fehlen.

20191026_220655_HDRMair „Maiasciatta“ Christian war mit seiner Leistung während und auch nach dem Spiel anscheinend sehr zufrieden und belohnte sich mit einem edlen Tropfen.

Dem Fischa sei hier ein grosser Dank ausgesprochen, dass er uns in der Hinrunde nicht allzu viel gestresst hatte, aber er es immer wieder geschafft hatte, eine tolle Mannschaft zu organisieren. Ist sicherlich auch ein bisschen sein (organisatorischer, nicht fussballerischer) Verdienst, dass wir heuer so gut abgeschnitten haben. Sogar aus dem Camp Nou Stadion in Barcelona gab es anerkennende Worte für Fischa.

Hier noch ein paar Eindrücke von der Abschlussfeier:

Lüsen (1)      Lüsen (2)

 Lüsen (10) Lüsen (9)

Lüsen (5) 

Lüsen (4)

Lüsen (6)

Lüsen (3)

Lüsen (8)

Auf diesem Wege wünschen wir den sympathischen Lüsner noch gute Besserung und vielleicht sieht man sich das nächste Jahr ja wieder. Die Altherren verabschieden sich nun in die Winterpause. Mayr Ivo wünscht allen Mitspielern und Fans schon mal frohe Weihnachten

Empfiehl diesen Beitrag deinen Freunden:

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>